«Serving the children of the world»

Kiwanis Bonn, mail: club@kiwanis-bonn.de
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Kiwanis ist eine weltweite Organisation von Freiwilligen, die sich aktiv für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft einsetzen.

Kiwanis eine weltweite Organisation von Freiwilligen aus allen Berufsgruppen
Kiwanis eine weltweite Organisation von Freiwilligen aus allen Berufsgruppen

«Serving the Children of the World»

Charity-Einnahmen werden ohne Abzüge in voller Höhe weitergegeben.Die deutschen Clubs helfen dabei mit gezielten Maßnahmen vornehmlich vor Ort. Aus eigenen und gemeinsamen Aktivitäten in den Clubs erwachsen gegenseitige Wertschätzung, Verbundenheit und persönliche Freundschaften auf regionaler und internationaler Ebene. Mit vielen Einzelprojekten dokumentieren die z.Zt. ca. 150 deutschen Kiwanis-Clubs mit ca. 3.300 Mitgliedern ihre soziale Verantwortung und ihr gesellschaftspolitisches Engagement.

 

Nur das Denken, das wir leben, hat einen Wert.

Freundschaften pflegen, Horizonte erweitern und der Gesellschaft dienen:
das sind die Grundpfeiler von Kiwanis. Denn Kiwanis ist mehr als eine Organisation, die sich weltweit aktiv für Kinder und Jungendliche einsetzt. Kiwanis ist eine Lebenseinstellung. Mehr als 600.000 Kiwanier in fast 100 Ländern (davon über 3.300 in Deutschland) leben den Kiwanis-Gedanken. Kiwanier helfen dort, wo andere Organisationen nicht, nicht ausreichend oder nicht schnell genug helfen und eingreifen können. Dass Kiwanis mehr ist als eine Hilfsorganisation, zeigen die Clubtreffen. Dabei stehen das freundschaftliche Mit- und Füreinander im Vordergrund und Vorträge sorgen für neue Horizonte. Kiwanis ist qualifizierte Freizeit auf hohem Niveau. Zusammengefasst: Kiwanis tut Gutes und Kiwanis tut gut!

 

Unsere sechs Grundregeln

Kiwanier sind „geerdet mit Niveau“- kein elitärer Zirkel!

Für uns gehören gesellschaftliches Engagement und persönliche Entwicklung untrennbar zusammen. Unser Wertekanon ist eindeutig:


• Humanitäre und geistige Werte sind wichtiger als materielle Werte.
• Wir stehen für soziale Verantwortung und vertreten ethische Berufsauffassungen.
• Mit beispielhaftem Verhalten fördern wir Gemeinsinn und staatsbürgerliches Bewusstsein.
• Wir gewinnen Freunde, dienen uneigennützig und bilden gute Gemeinschaften.
• Wir fördern Gerechtigkeit und Loyalität gegenüber einem freien Staatswesen.
• Wir befolgen die „goldene Regel“: Verhalte Dich so, wie Du es auch von anderen erwartest.

 

Das leistet Kiwanis

Der Name Kiwanis kommt aus dem Indianischen und bedeutet frei übersetzt:


„Wir haben Freude daran, aktiv zu sein!“ Unter dem Motto „Serving the children of the world“ setzen sich Kiwanier für Kinder und Jugendliche ein. Bei Kiwanis zählen Einsatz, Unternehmergeist und Kreativität - weniger das Scheckbuch! Vorrangig engagieren wir uns dabei auf lokaler und regionaler Ebene. Auch international leistet Kiwanis viel Gutes. So hat Kiwanis International in den letzten Jahren mehr als 100 Mio. US$ bereitgestellt, um mit UNICEF gegen Jodmangelerkran-kungen zu kämpfen. In dem neuen globalen Projekt ELIMINATE will Kiwanis mütterlichen und frühkindlichen Tetanus eliminieren. In Europa läuft das „Education Program“. Dabei fördern wir die Ausbildung von Kindern in Osteuropa. Kiwanis beschafft u. a. Bücher und Lehrmittel oder hilft marode Schulgebäude instandzusetzen.

Und in Bonn wird dies getragen von 17 Damen und Herren, die parteilich und konfessionell unabhängig, freundschaftlich verbunden und ehrenamtlich tätig sind.

Kiwanier werden?

In der Regel werden neue Mitglieder von Kiwaniern vorgeschlagen. Der erste Schritt kann aber auch selbst gemacht werden! Als Gast lernen Sie Kiwanier mit den unterschiedlichsten beruflichen, sozialen und gesellschaftlichen Hintergründen kennen. Dieses Kennen-lernen ist wichtig, denn die Ziele des Clubs können nur erreicht werden, wenn die „Chemie“ stimmt. Das Clubleben bietet die Chance, interessante Themen zu diskutieren, in der Gemeinschaft zu wachsen und die Freude am gemeinsamen Engagement zu erleben. Zu Hause und auf Reisen, denn Kiwanierinnen und Kiwanier sind in jedem Kiwanis-Club weltweit als Gast und Freund willkommen. Mehr Informationen über Aktuelles gibt es auch auf www.facebook.com/KiwanisDeutschland und natürlich auf dieser Homepage. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Wo und wann treffen Sie uns?

 

Im Maritim Hotel, Godesberger Allee, 53175 Bonn

 

In der Regel am 2. und 4. Montag eines Monats um 19.30 Uhr - siehe Programm. Telefonische Anmeldung erbeten bei: Jörg Franzen (0170 7749980) oder per E-Mail (siehe Kontakt). Unsere Club und Vortrags-abende sind verbunden mit einem gemeinsamen Abendessen.

 

 

Warum ich bei Kiwanis bin?

 

"Als praktizierender Kieferorthopäde kann ich nachvollziehen, dass Kinder, die unverschuldet in Not geraten sind, viel Hilfe brauchen. Deshalb engagiere ich mich bei Kiwanis."

Dr. Sung Iun Kim (Mitglied bei Kiwanis seit 1986)

 

„Ich bin bei Kiwanis, weil Kiwanis sich um Kinder kümmert. Kinder sind unsere Zukunft und bei Kiwanis kann ich unter Gleichgesinnten entscheiden, wann, wo und wie viel Geld auf direktem Wege mit Erfolgskontrolle den Kindern zugute kommt“.

Dr. Manfred Wellenbeck (bei Kiwanis seit 1987 und Mitglied im Kiwanis-Club Bonn seit 2002)

 

„Ich kann Kindern und Jugendlichen helfen und gleichzeitig vom Wissen anderer Kiwanis – Mitglieder weltweit profitieren.“

Kimberly Mueller (Event-Management, Mitglied seit 2011 bei Young Professionals)

 

"Museumsbesuche sind eine Bereicherung meiner freizeitlichen Aktivität. Es macht mir Freude, mit dem Kiwanis-Club Kindern die Bedeutung der Kunst in Museen zu vermitteln“.

Ingrid Blumenthal (Mitglied seit 2003)

 

"Ausschlaggebend für meinen Beitritt zu Kiwanis war die Möglichkeit, mich mit Gleichgesinnten in einem freundschaftlichen Umfeld für sozial benachteiligte Kinder zu engagieren."

Götz Sperling (Mitglied im Kiwanis-Club Aachen seit 1998, im Kiwanis-Club Bonn seit 2000)

 

„Wer einmal JA zu einer Mitgliedschaft in der internationalen Serviceorganisation von Kiwanis gesagt hat, der engagiert sich auch gerne mit einem klaren JA für mehr Mitmenschlichkeit. Ich bin dabei“.

Eberhard G. K. Gronwald (Mitglied seit 2003)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist ELIMINATE ein aussichtsloser Auftrag oder eine hoffnungsvolle Chance?

Überlegungen von Eberhard G.K. Gronwald

ELIMINATE ist nicht nur irgendein Kunstwort, sondern Mahnung und Verpflichtung zugleich. Maternales und neonatales „Leben durch Tetanus-Impfungen“ retten, das ist der wesentliche Inhalt des Wortes.In Deutschland sind für fast alle gesundheitlichen Eventualitäten heilende medizinische Voraussetzungen getroffen. Gilt das auch für alle Kontinente auf unserem Planeten? Nein, es gibt noch viele Ecken und Winkel auf der Welt, in denen Not und Elend vorherrschen, ein modernes Gesundheitssystem noch nicht einmal bekannt, geschweige funktionsfähig eingerichtet ist. Hier beginnt unsere Verpflichtung, unser Auftrag.

 

Unser Kiwanis-Freund und Lt. Governor der Div. 11 der Jahre 2010 – 2012, Dieter Lieser, hat uns, die Mitglieder des KC Bonn, mit eindringlichen Worten davon überzeugt, dass das von Kiwanis International und Unicef gemeinsam initiierte Projekt ELIMINATE gut, sinnvoll und menschlich ist. So schlug er u. a. bereits im Juli 2011 eine aktive Beteiligung unseres Clubs beim Deutschlandfest, das in der Zeit vom 01.- 03.10.2011 in Bonn stattfinden sollte, vor. Eine Chance, um ELIMINATEweit über die Grenzen unserer Stadt hinaus bekannt zu machen, die nicht vertan werden durfte. Jeder von uns spürte, dass es Dieter ein ernsthaftes Anliegen, eine Herzens-angelegenheit war, dieses Projekt bei allen Bonnern und den Festtagsgästen zu verankern. Leider, aus welchen Gründen auch immer, blieb uns eine Teilnahme versagt.

 

Viele gute Vorschläge kamen danach zusammen, um unseren Beitrag bei der Ausrottung der Tetanus-Erkrankungen leisten zu können. Unter dem Vorsitz unseres damaligen Präsidenten, KF Dr. Manfred T. Wellenbeck, beschlossen wir noch im Dezember desselben Jahres einstimmig einen Mehrstufenplan, um an eine ausreichend hohe Spendensumme zu kommen. So wurde spontan als Einstieg in die Einwerbung von Geldern festgelegt, dass sowohl die vom Club, als auch jene von jedem Mitglied zu versendenden und von KF Hans-Peter Romberg kostenfrei bereit gestellten Weihnachts-Grußkarten einen einheitlichen Hinweis auf das Projekt unter deutlicher Nennung unseres Spendenkontos erhalten.

 

Unser Benefizkonzert mit dem Bonner Bach-Chor im April 2012 stand ganz im Zeichen von ELIMINATE. Der Reinerlös in Höhe von 4.634,98 € wurde aus der Clubkasse auf 5.000,00 € aufgestockt und anlässlich der Distrikt Convention 2012 in Schwäbisch Hall als erste Rate unter lang andauerndem Applaus an den Geschäftsführer der KI- Foundation Deutschland, KF Jörg Liedtke, übergeben.

 

Es folgte eine öffentliche Informationsveranstaltung am 29.08.2012 im Universitätsclub Bonn, auf der Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Ude Bode, Marianne Schütterle (Unicef) und KF Jörg Liedtke u. a. davon sprachen, dass jährlich ca. 60.000 Neugeborene und häufig auch deren Mütter an Tetanus-Infektion jämmerlich sterben müssen.Dies könne und müsse künftig anders sein.

 

Nur einen Monat später schwärmten viele Kiwanis-Freundinnen und –Freunde mit Sammelbüchsen in der Innenstadt von Bonn aus, um sich am Abend über eine „Einnahme“ von 654,94 € für dasELIMINATE-Projekt freuen zu können.

 

Den Abschluss und sowohl kulinarischer, als auch künstlerischer Höhepunkt unserer diesjährigen Aktivitäten zu Gunsten von ELIMINATE bildete Ende Oktober 2012 ein abendliches Festmahl mit geladenen Gästen im Bankettsaal (ehemalige Kirche) des Collegium Leoninum (CL). Das CL ist ein im neugotischen Stil erbautes Ensemble, das von 1903 – 1998/99 als Priesterseminar diente. Namensgeber dieser Einrichtung war Papst Leo XIII (1818 – 1903). Nach einem grundsätzlichen Umbau unter Berücksichtigung von denkmalpflegerischen Auflagen wird es seit 2004 als Vier-Sterne-Hotel in Kombination mit einer Seniorenresidenz gut angenommen.

 

Dr. phil. Stephan Eisel, ehemaliger Bonner Wahlkreisabgeordneter im Deutschen Bundestag, umrahmte uneigennützig mit bekannten Melodien, die er u. a. in seiner Sinfonia politica auf dem weltgrößten Konzertflügel Fazioli F308 neu interpretierte,spritzig humorvoll unsere Gala. Standing Ovations war der wohl verdiente Lohn für ein exzellentes Programm.

 

Noch vor Beginn der Veranstaltung hatten wir, beim Kegeln würde man von einer Schnapszahl sprechen, 999 € eingeworben und zum Schluss erreichten wir durch zusätzliche Spenden insgesamt 1.246,01 €. Die gute Vorbereitung und reibungslose Durchführung des Abends verdanken wir unserem KF Götz Sperling und dem amtierenden Club-Schatzmeister.