«Serving the children of the world»

Kiwanis Bonn, mail: club@kiwanis-bonn.de
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Der kiwanis-club bonn untersützt die "Inklusive-ferienkurse" im kunstmuseum bonn

Der Kiwanis-Club Bonn e.V. unterstützt die „Inklusive-Ferienkurse“ des Kunstmuseums Bonn im Jahr 2017 mit 2.500 Euro. Damit helfen wir, die zusätzlichen Kosten für die Betreuung von schwerbehinderten Kindern und Jugendlichen abzudecken , die sich für diese Ferienkurse anmelden. Das gemeinsame Erleben und Erarbeiten künstlerisch-handwerklicher Fähigkeiten ist ein wichtiger Baustein, das gegenseitige Verständnis von nichtbehinderten und behinderten jungen Menschen zu fördern.

 

Der Club setzt damit seine nun schon im neunten Jahr betehende Kooperation mit dem KunstMuseum Bonn fort. Gefördert und organisiert wurden zahlreiche Projekte zur Vermittlung künstlerisch-handwerklicher Fähigkeiten. Kinder aus Kindertagestätten und jugendliche Flüchtlinge profitierten davon.

 

Große Freude über kleine Sachen

Erste Kontakte zwischen dem New Kiwanis Club of Ukraine (heute KC Kiew) und dem KC Bonn stammen aus dem Jahr 2007. Durch Besuche, Gegenbesuche und diskontinuierlich ausgetauschte Mails entstand im Laufe von zehn Jahren ein verständnisvolles Miteinander.

Im Herbst 2016 erreichte den KC Bonn ein Hilferuf aus Kiew „Wir brauchen ganz dringend Kleidung für ca. 60 Kinder im Alter zwischen fünf und zwanzig Jahren. Für unseren Präsidenten Dieter Lieser und seine Clubmitglieder ein klarer Auftrag. Ein erstes Paket ging noch vor Weihnachten 2016 auf die leider etwas umständliche Reise, es kam aber unversehrt an. Weitere vier Pakete folgten im Februar 2017. Die Freude war groß, das zeigt die „Modenschau“ der kleinen Mannequins und Dressmen, sowie der Dankesworte von Präsidentin Lora Pavlenko. Sie lauten:

 

Hey  Dieter, 

I want to say thank you for the support and assistance that you send us. I also refer you to pictures of children who have already received the clothes from your club. This is a big help. Thank you for your open hearts to the children of Ukraine. I really wish that some of our club members to visit your club. For them it is a great honor to participate in the programs that your club conducts and also chat with other clubs is very important now when in Ukraine is a war.

Love  Lora

spendenübergabe: erlös aus dem benefizkonzert 2016

Der Kiwanis-Club Bonn e.V. lud am 25.10.2016 ein ins Haus der Familie, Friesenstraße 6, zur Überreichung von insgesamt 6.600 Euro – Erlös aus dem Kiwanis Benefizkonzert 2016.

Das 16. Benefizkonzert des Kiwanis-Club Bonn zusammen mit dem Bach-Chor Bonn am 25. September in der Christuskirche bot mit der Aufführung von Antonin Dvoráks STABAT MATER nicht nur musikalischen Hochgenuss, sondern hat auch zu einem ansehnlichen Charity-Erfolg geführt:

Die Vereine „Ausbildung statt Abschiebung e.V.“ (AsA e.V.) und „Hilfe für psychisch Kranke Bonn/ Rhein-Sieg e.V.“ (HfpK-Bonn e.V.) bekamen jeweils 3.000 Euro für ihre Arbeit zugunsten von jugendlichen Flüchtlingen überreicht. Außerdem bedankte sich der Kiwanis-Club bei der ev. Thomas-Kirchengemeinde (Christuskirche) und beim Bach-Chor Bonn für ihre Unterstützung mit jeweils 300 Euro.

Hier der Bericht des General-Anzeiger Bonn, Ausgabe vom 28.10.2016, von der Spendenergabe:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Spenden-f%C3%BCr-Jugend-und-Musik-article3397741.html

Ausbildung statt Abschiebung e.V.: Jungen Flüchtlingen eine Lebensperspektive bieten.

Das sind wir: Ein Verein, der sich für die Rechte junger Flüchtlinge in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis einsetzt, um einen Beitrag zu einer nachhaltigen Verbesserung ihrer jetzigen Lebenssituation zu leisten. Wir engagieren uns für Mädchen und Jungen im Alter von 14 – 27 Jahren ohne sicheren Aufenthaltsstatus, insbesondere aber für unbegleitet und minderjährig nach Deutschland eingereiste Flüchtlinge. Unser Ziel ist es, jungen Flüchtlingen eine Anlaufstelle zu sein, wo sie sich frei äußern, weiterbilden und sich als Teil der deutschen Gesellschaft erleben können.

Der Schwerpunkt der Arbeit von AsA liegt in der Unterstützung der Jugendlichen bei der Bildung und Ausbildung. Sollten die Jugendlichen in Deutschland bleiben können, eröffnet ein Schulabschluss die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen. Falls eine Rückkehr ins Heimatland unumgänglich ist, ist Bildung der sicherste Schutz vor Ausbeutung und Verarmung. AsA unterstützt nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ die Flüchtlinge in Schule und Beruf. Dies geschieht durch individuellen Förderunterricht sowie durch Begleitung und Förderung im Übergang in den Beruf und während der Berufsausbildung. www.asa-bonn.org

 

Hilfe für psychisch Kranke Bonn / Rhein-Sieg e.V.: Wir sind seit 1980 eine Interessenvertretung für Angehörige und deren psychisch erkrankte Familienmitglieder in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis mit ca. 130 Mitgliedern.

Trotz zunehmender Verbreitung sind psychische Erkrankungen immer noch ein gesellschaftliches Tabu-Thema. Viele Betroffene und deren Angehörige wissen aus Scham oder wegen mangelnder Aufklärung nicht, wohin sie sich in ihrer Not wenden können. Deshalb verstehen wir unsere umfangreichen Aktivitäten als ‚ehrenamtlicher Dienst am Nächsten’. Denn psychische Erkrankungen treffen Menschen ohne Rücksicht auf den sozialen Status, das Alter und Geschlecht, den Bildungsstand, die religiöse oder ethnische Zugehörigkeit. Unser oberstes Ziel ist es, durch aktive Aufklärungsarbeit eine große Palette an Informations-, Beratungs-, Präventions- und Inklusionsangeboten anzubieten. Dazu gehört das Projekt „Sonnenkinder“: Angebote für Kinder und Jugendliche von psychisch kranken Eltern:

Mit einem therapeutischen Angebot unterstützen wir seit über vier Jahren diese jungen Menschen in einer sehr schwierigen Phase. Junge Menschen trifft die psychische Erkrankung ihrer Mütter / Eltern oft schwer. Sie haben Ängste, sind unsicher, fühlen sich schuldig und allein gelassen. Ein Teil der Kinder und Jugendlichen hat einen Migrations- oder Flüchtlingshintergrund. Diese Situation stellt für uns eine besondere Aufgabe dar. Wir wenden uns auch an die erkrankten Eltern (oft alleinerziehende Mütter mit geringem Einkommen). www.hfpk.de

Herausforderungen 2000-2013

Die Gestaltung eines Kindertages, die finanzielle Beteiligung an einem behinderten-gerechten Schulhaus, die Mitfinanzierung eines Klettergerüstes oder die Führung von Kindern durch eine Museumswerkstatt haben in Bonn eine Gemeinsamkeit. Sie sind Teil vielfältiger ehrenamtlicher Tätigkeiten des Kiwanis-Clubs Bonn e.V.

 

Der Club blickt auf ein 47-jähriges Bestehen und eine umfangreiche Leistungsbilanz zwischen 2000–2013 zurück. Ziel ist es seit Bestehen des Kiwanis-Clubs Bonn e.V., Kindern und Jugendlichen, die unverschuldet in Not geraten sind, in der Region Bonn und weltweit zu helfen.

 

Zwischen 2000 und 2013 hat der Club regional, mit Schwerpunkt im Stadtgebiet Bonn, Projekte zugunsten von Kindern und Jugendlichen mit etwa 85.000 € unterstützt. Diese Hilfen sind teilweise das Ergebnis eigener kreativer Überlegungen oder in Kenntnis bedürftiger Personen und Einrichtungen.

 

Seit 2012 beteiligt sich der Kiwanis-Club Bonn e.V. am weltweiten Eliminate-Projekt. Es ist die Finanzierung von Impfungen Schwangerer, mit Schwerpunkt in Afrika und Lateinamerika, gegen Kindersterblichkeit als Folge der Tetanuskrankheit. Der Bonner Club hat 2012 und 2013 insgesamt 9.000 € an den weltweiten Hilfsfond überwiesen.

Diese beeindruckenden Geldbeträge erfassen nicht die ehrenamtlichen Leistungen der Kiwanis-Mitglieder. Eine Schätzung, wie viele Stunden für die Organisation von Projekten, die Vor- und Nachbereitung von Benefiz-Veranstaltungen oder Gespräche mit Förderempfängern unentgeltlich geleistet wurden, gibt es nicht. Einige Mitglieder verspüren „Lust auf Leistung“, andere Mitglieder „leben ihren Traum“.

 

Wo kommen die gespendeten Geldbeträge her?

Aus Mitgliedsbeiträgen, Benefiz-Konzerten, Straßenaktionen und Spendenaufrufen.

 

Wie werden diese Geldbeträge in der Region verteilt?

Der Kiwanis-Club Bonn e.V. unterstützt Projekte für bedürftige Personen und Einrichtungen vornehmlich dort, wo staatliche und städtische Hilfen nicht ausreichend geregelt sind. Fachleute nennen es „Nischenförderung“. Stellvertretend für eine breitgefächerte Unterstützung im Bonner Raum werden die „Kinderinsel Bad Godesberg“, die „Königin-Juliana-Schule Bonn“, der „Ambulante Kinderhospizdienst Bonn / Rhein-Sieg-Kreis“ und das „Familienzentrum Siemensstraße 41“, Bonn-Endenich genannt.

Seit 2008 vergibt der Bonner Kiwanis-Club den von seinen Mitgliedern ins Leben gerufenen Jugendförderpreis für herausragende künstlerische, soziale oder technische Leistungen junger Menschen.

Für den Club war es in den letzten Jahren ein besonderes Anliegen, zwei Besonderheiten finanziell zu unterstützen: „Hochwasser Fluthilfe Heidenau“ im Jahr 2002 und finanzielle Beteiligung am sozialen Jahr zweier Jugendlicher in Israel und Ecuador.

Der Kiwanis-Club Bonn e.V. legt großen Wert auf zweckgebundene, nachhaltig wirksame Hilfen für nachweislich Bedürftige.

Ein Benefizkonzert mit dem Bach-Chor Bonn am 17. November 2013 in der Katholischen Kirche St. Marien wird derzeit vorbereitet. Mit den Erlösen dieses Konzerts unterstützen die Bonner Kiwanier/Innen den Neubau des Inklusionskindergartens Sonja-Kill der Katholischen Kirchengemeinde St. Andreas und Evergislus sowie ein Präventionsprojekt der KGS Donatusschule gegen Gewalt an Kindern, beide in Bonn / Bad Godesberg.